Verloren und doch gewonnen

TaWo-Team beim 5. Fontanherzen-Cup

Welcher Osnabrücker Hobbykicker träumt nicht davon, es den lila-weißen Helden mit Grätsche und Flanke auf dem grünen Rasen mal so richtig zu zeigen? Solch eine Gelegenheit bot sich den Mitgliedern der Fußballgruppe der Tageswohnung für wohnungslose Menschen Anfang Juni beim 5. Fontanherzen-Cup auf dem OSC-Gelände an der Hiärm-Grupe-Straße. Der Fontanherzen e.V. kümmert sich um Kinder, die mit einem Einkammerherzen geboren wurden. Die Fontanoperation ist nach dem französischen Herzchirurgen François M. F. Fontan benannt, mit der die Patienten am Leben erhalten werden.

Kabarettistische Midlife-Crisis

Kirchenkabarett mit Clajo Herrmann

Sein Computer hat Migräne, sein Navigationsgerät trägt den Namen „Lisa", und seine Haushaltgeräte daheim sind mit Warnschildern versehen. Darüber hinaus ist er ein Mann der Generation „50 plus" und nähert sich nach einem Berufsleben als evangelischer Pfarrer so langsam dem Rentenalter und den Gebrechen des Älterwerdens. Klare Sache: Clajo Herrmann, wohnhaft in Aschaffenburg und in Frankfurt am Main, ist in seinem „Midlife" angekommen. Mit seinem Soloprogramm „Älter werden, ohne den Unmut zu verlieren – Ein Mann in der zweiten Midlife-Crisis" setzt er sich denn auch mit genau diesem Thema auseinander.

Wasser, Weiten, Würstchen

Tagesausflug nach Hannover und Detmold

Für Britta ist es ein sehr wichtiges Ereignis im Jahresablauf. „Da komme ich auch mal aus Osnabrück raus und sehe was anderes“, freut sich die rüstige Rentnerin. Der alljährliche Ausflug von Besuchern und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tageswohnung für wohnungslose Menschen steuert traditionell ein attraktives Ziel an, inklusive Frühstückspause und gegrillter Abendverköstigung – und das zu einem günstigen Preis, nicht zuletzt dank des von den Osnabrücker Stadtwerken kostenlos zur Verfügung gestellten fahrbaren Untersatzes und dem ehrenamtlichen Einsatz unseres Busfahrers Norbert.

Meinungsbarometer auf Dauerhoch

Auswertung der großen abseits-Leserumfrage

Sie, liebe Leser, hatten die Chance uns (der abseits-Redaktion) mal so richtig die Leviten zu lesen. In der letzten Ausgabe lagen dafür Umfragebögen bei, in der Sie Ihre Meinung über abseits kundtun konnten. Der Rücklauf war erfreulich hoch und wir waren sehr auf Ihr Feedback gespannt. Die große abseits-Leserumfrage wurde erarbeitet, um ein Meinungsbild von unserer Leserschaft zu erlangen, sozusagen um die Großwetterlage abzufragen. Welche Themen werden gerne gelesen und welche sollten wir lieber auslassen. Wie ist die Altersstruktur, haben wir mehr weibliche oder männliche Leser und mit welchem Bildungsstand. All diese Fragen haben zum Ziel, abseits immer besser zu machen.

Gedrehtes Rad und überDachte Schnappschüsse

Wochenmarktbesucher unterstützen Wohnungslosenhilfe

Der samstägliche Markt am Domhof bietet vom knackigen Gemüse über würzige Oliven bis zum frisch geschlachteten Hähnchen alles, was der einkaufsfreudige Osnabrücker Feinschmecker zum Wochenende so braucht. Da klang die an einem Samstag im letzten Juni häufig gestellte Frage „Wollen Sie auch mal am Rad drehen?“ in den Ohren eingefleischter Marktbesucher doch etwas ungewöhnlich. An diesem Tag hatten einige Mitarbeiter der abseits-Redaktion ein Zelt, einen Infotisch und eben auch ein Glücksrad aufgebaut, um das Interesse der Marktbesucher für die Osnabrücker Straßenzeitung abseits und die Aktion überDacht zu wecken.