Gedrehtes Rad und überDachte Schnappschüsse

Wochenmarktbesucher unterstützen Wohnungslosenhilfe

Der samstägliche Markt am Domhof bietet vom knackigen Gemüse über würzige Oliven bis zum frisch geschlachteten Hähnchen alles, was der einkaufsfreudige Osnabrücker Feinschmecker zum Wochenende so braucht. Da klang die an einem Samstag im letzten Juni häufig gestellte Frage „Wollen Sie auch mal am Rad drehen?“ in den Ohren eingefleischter Marktbesucher doch etwas ungewöhnlich. An diesem Tag hatten einige Mitarbeiter der abseits-Redaktion ein Zelt, einen Infotisch und eben auch ein Glücksrad aufgebaut, um das Interesse der Marktbesucher für die Osnabrücker Straßenzeitung abseits und die Aktion überDacht zu wecken.

Wobei abseits auf dem Wochenmarkt bekannt zu machen schon die Aristophansche Frage nach den berühmten Eulen auf ihrem Weg gen Athen aufwirft: Ist der Platz vor der Buchhandlung Esch doch seit Jahren ein traditioneller abseits-Verkaufsplatz. Ursprünglich wurde dieser vor allem durch den zu seinen Lebzeiten äußerst beliebten Verkäufer Karl Fiedler etabliert. Nach dessen Tod ist Markus Rosemeyer seit knapp zwei Jahren mit Erfolg in seine Fußstapfen getreten.

So galt es weniger, den Bekanntheitsgrad von abseits zu steigern, als vielmehr darum, mittels fleißiger Besucherhände das Glücksrad in Bewegung zu halten. Dabei gab es nur Gewinner. Die Hauptgewinne in Form von CDs des abseits-Chores, Jahresabonnements von abseits oder Gutscheinen für eine alternative Stadtführung fanden zahlreiche glückliche Abnehmer. Aber selbst die sogenannten „Nieten“ wurden noch mit einer kleinen Leckerei versüßt.

Ebenfalls gerne nahmen Passanten auch die Möglichkeit wahr, sich mittels eines Fotos mit der Aktion überDacht zu solidarisieren. Eine bunte Auswahl von überDachten Unterstützern finden Sie nebenstehend. Seit einiger Zeit weist diese Inititative auf die Nöte wohnungsloser Menschen hin und sammelt Geld für den Übernachtungsfonds vom Förderkreis Wohnungslosenhilfe in Osnabrück. Damit werden Übernachtungsplätze im Laurentiushaus finanziert, welche Menschen ohne Obdach speziell im Winter einen warmen und trockenen Schlafplatz bieten.

„Bei all der positiven Resonanz hat das Anliegen der Wohnungslosenhilfe ganz klar den Hauptgewinn gezogen,“ lautete die zufriedene Bilanz von Redaktionsmitglied Willi Kaiser. Und seine Kollegin Helga Duwendag-Strecker orakelte prophetisch: „Auf den Wochenmarkt kommen wir bestimmt noch mal zurück.“

 

4LÜbDaWoMa1

4LÜbDaWoMa2