Wirtschaftlich leider unumgänglich

Preiserhöhung bei abseits

Liebe Leserinnen und Leser, zunächst freuen wir uns, dass Sie die aktuelle abseits-Ausgabe auch zum neuen Verkaufspreis von 2,20 € erstanden haben. Das zeigt uns, dass Sie unseren Schritt, mit dem wir sehr lange gerungen haben, akzeptieren konnten. Sieben Jahre war es uns möglich, den Preis von abseits stabil zu halten.

Aber jetzt mussten wir aus wirtschaftlichen Erwägungen den Preis anheben. Die Kosten für die Herausgabe der Zeitung sind in fast allen Bereichen erheblich gestiegen und haben diese Maßnahme leider unumgänglich gemacht. Gern möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf die Finanzierung von abseits insgesamt eingehen und erklären, wie sich der neue Verkaufspreis bezüglich des abseits-Haushaltes und der Verkäufer zusammensetzt.

Die Finanzierung von abseits basiert insgesamt auf drei Faktoren: dem Verkauf der Zeitung, der Anzeigenwerbung und den Spendengeldern. Zusätzlich werden wir noch vom Förderkreis Wohnungslosenhilfe in Osnabrück finanziell unterstützt, worüber wir sehr glücklich und dankbar sind. Da sind die Grenzen der Förderung allerdings erreicht. Das mit viel Herzblut betriebene ehrenamtliche Engagement kann und darf nicht überstrapaziert werden.

Der jeweilige abseits-Verkäufer wird – das ist bei sozialen Straßenzeitungen die faire Verfahrensweise – grundsätzlich immer mit der Hälfte des Verkaufspreises an den Einnahmen aus dem Verkauf beteiligt. Er oder sie verdient in Zukunft also 1,10 Euro pro verkaufter Ausgabe. Ein Zuverdienst, mit dem Sie die Verkäuferin oder den Verkäufer Ihres Vertrauens noch mehr unterstützen können.

Somit fließt andererseits auch bloß eine Hälfte des zusätzlichen Verkaufserlöses in den Haushalt von abseits. Das sind nur 30 Cent pro Ausgabe mehr als bislang. Die sind allerdings notwendig, um die Kostensteigerungen insgesamt aufzufangen und die Herausgabe von abseits in gewohnter Qualität leisten zu können, was uns sehr am Herzen liegt. Wir hoffen deswegen auf Ihr Verständnis und auch in Zukunft auf Ihre Treue!

Thomas Kater